News: IBM Insight 2015 – Business Transformation mit Cognitive Computing

18

Nov

IBM Insight 2015 – Business Transformation mit Cognitive Computing

Christian Casutt document solutions

 

Vom 25 – 29. Oktober trafen sich Vertreter führender Unternehmen und IT-Anbieter des Weltmarktführers IBM in Las Vegas, um mehr über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen ECM, Big-Data und Analytics zu erfahren. Wir waren für Sie vor Ort und haben uns in verschiedenen Sessions darüber informiert, wie Sie von den Innovationen im IBM-Portfolio profitieren können.

Vielversprechende Ansätze bietet natürlich IBM’s Cognitive Comupting System, Watson, der eigentliche Star von IBM’s Hausmesse, Impact. Denn – und da sind sich alle einig – sollen zukünftige Applikationen über vorausschauende Analysefunktionen verfügen, die einen Nutzer mit Vorschlägen zur Problemlösung bedienen, noch bevor dieser danach fragt.

Neben der zielgenauen Analyse von grossen Datenmengen wird der langfristige Erfolg zukünftig auch davon abhängen, wie es Unternehmen gelingt, Stakeholder-Informationen in ihren Wertschöpfungsprozess zu integrieren. Die Frage nach der sicheren Datenverbindung ist dabei entscheidend und wurde in Las Vegas auch ausführlich thematisiert.

Aber auch sonst gibt es viel Wissenswertes. Einiges haben wir in der Folge für Sie zusammengefasst. Kommen Sie auf uns zu, wenn Sie mehr erfahren möchten. Es lohnt sich…

Watson Analytics wird Applikationen revolutionieren

Vor einigen Jahren hat der Supercomputer Watson die Gameshow Jeopardy gewonnen und damit eindrücklich gezeigt, dass es möglich ist, reaktive Maschinen zu bauen. Seither entwickelte Big Blue das System immer weiter, so dass Watson aktuell Vorhersagen machen kann (z.B. Wann werden welche Produkte am meisten gekauft?). Dabei werden selbst Twitterinhalte für Trendanalysen ausgewertet.

Grundlage für die bahnbrechenden Entwicklungen mit IBM Watson ist die Tatsache, dass intelligente Business-Systeme zukünftig durch Analyseinstrumente erweitert werden müssen, die in der Lage sind, grosse Datenvolumen schnell und effektiv zu verarbeiten. Denn wenn ein System Herr über die Datenflut ist und damit das riesige Potenzial von Big-Data nutzbar gemacht werden kann, werden Systeme einem User Entscheide abnehmen oder zumindest massiv vereinfachen. Selbstverständlich spielt auch die Integration in bestehende Applikationslandschaft von Stakeholdern eine Rolle.

IBM setzt bei der diesbezüglichen Entwicklungen auf ihre Produkte DB2 mit FileNet und Watson Analytics. Alle Programme werden sowohl als Cloud-Versionen als auch als «on premises» Versionen zur Verfügung stehen.

Besonders interessant ist die Möglichkeit, Services aus der Cloud beziehen zu können, die auf Daten zugreifen, die nicht in der Cloud liegen. Im Endeffekt kann ein Unternehmen so die Vorteile von Big-Data Analytics nutzen, ohne dabei sensible Informationen in der Cloud zu halten. Die Abfrage erfolgt dabei über einen Cloud-Service.

Sogar der EDS-Service des ICN kann so genutzt werden, dass ICN mit den konfigurierten Plugins selbst als Service aus der Cloud bezogen werden, der aufgerufene EDS-Service selbst mit allen vom Service benötigten Daten aber auf der Kundenseite deployed bzw. gespeichert sind. Für die sichere Übertragung kann ein Gateways-Service von Bluemix genutzt werden.

Von den massiven Potenzialen die sich durch die Nutzung von Watson Analytics erschliessen lassen, können auch Unternehmen profitieren, die keine exorbitanten IT-Budgets zur Verfügung haben. Möglich macht dies der Bezug von Analytics als Service während die Daten inhouse gespeichert sind.

IBM rechnet damit, dass 2016 80% der Unternehmen in neue, zukunftsweisende Technologien investieren werden, um sich einen signifikanten Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Dies inkludiert selbstverständlich auch IBM Watson der voraussichtlich bis Ende 2015 von ca. 1 Mio. User genutzt werden wird. Dabei legt IBM trotz der steigenden Komplexität der Lösungen grossen Wert auf die Einfachheit der Bedienung durch Story-Books und Templates.

 

Zukunft von ECM ist Analytics, Big-Data und Collaboration

Lag der Fokus des Enterprise Content Management (ECM) in den Jahren 1980 – 2010 auf Datenbanken und Repositories, drehte sich in jüngster Zeit alles um Case Management und elektronische Dossiers. An der Insight wurde klar, dass nun eine neue Ära des ECM angebrochen ist. Es ist die Zeit in der die riesigen Datenmengen systematisch für die bessere Entscheidungsfindung analysiert werden und der Austausch von relevanten Informationen mit internen und externen Stakeholdern eine effektivere Kollaboration unterstützt.

Als zentrale Plattform, die alles (Analytics, Social Collaboration, Streaming, Box Integration etc.) bietet, forciert IBM den IBM Case Manager. In die Plattform wird in der Cloud unter dem Namen Advanced Case Manager die Analytics Funktionalität eingebunden sein. Auch Content Foundation wird als Cloud-Dienst angeboten und auf einer per Server und autorisierten User Basis bereitgestellt. Die Lizenzen können Hardware, Software-Services und Infrastruktur-Management beinhalten, je nach dem Kundenwunsch. Das User-Interface beruht auf ICN-Framework und ermöglicht den raschen und übersichtlichen Zugriff auf Content, Business-Cases und Analytics im und ausserhalb des Unternehmens.

Für den Transfer von Content nach Aussen (bringing together Cloud and onPrem) wird Box als sichere Lösung vorgestellt. IBM und Box haben vier Lösungen angekündigt, mit denen die erweiterte Zusammenarbeit, Datenklassifizierung, Unternehmenssuche sowie erweiterte Analysen über Inhalt und digitale Geschäftsprozesse möglich werden. Diese Lösungen umfassen die Bedürfnisse von heutigen modernen Unternehmen und beinhalten im Wesentlichen:

  • IBM Content Navigator & Box
    ICN und Box hilft einem Unternehmen beim Zugang und Austausch von Inhalten über beide Umgebungen (Cloud, on-prem.) in einer integrierten Ansicht. IBM Content Navigator ist eine Schnittstelle und Entwicklungsplattform, die Kunden nutzen können, um die Benutzerfreundlichkeit von Inhalten innerhalb von Desktop- und mobile ECM-Lösungen zu gestalten
  • IBM StoredIQ & Box
    Die Kombination von StoredIQ und Box hilft Unternehmen dabei fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen, durch den Einbezug einer eingehenden Beurteilung von unstrukturierten Daten in Box und on-premises Umgebungen.
  • IBM Case Manager & Box
    Case Manager verbunden mit Box hilft dabei, Inhalte auf der Box-Plattform mit externen Teilnehmenden nahtlos in Geschäftsprozesse zu integrieren.
  • IBM Datacap & Box
    IBM Datacap mit Box ermöglicht es Unternehmen Unterlagen aus mehreren Quellen zu erfassen, Daten zu extrahieren und auf Box zu speichern.

Weiter werden im Rahmen der Zusammenarbeit von Box und Apple neue Apps für die gute Benutzbarkeit der Applikationen auf Smart-Devices (Neue Generation von Apple-Devices) entwickelt. Gerne erläutern wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch genaueres über die diesbezüglichen Entwicklungen.

Video-Streaming bietet riesige Potenziale

Mit der Integration der Video-Streaming-Software «Kaltura» erschliesst IBM das riesige Potenzial, Videos gezielt durchsuchen zu können. So kann gezielt nach Inhalten in Videos gesucht werden. Gartner hat bereits im 2012 prognostiziert, dass bis zum Jahr 2016 mehr als 16 Stunden Video pro Mitarbeitender gestreamt wird. Dies kann mit der Integration von Kaltura nun einiges effizienter geschehen. Mit dem in die IBM ECM Suite integrierten Kaltura Video Navigator werden Videos zu einem nativen Objekttyp, der in Team-Räume, in Informationslebenszyklen, ins Casse Management und in andere ECM-Workflows einbezogen werden kann.

Gerne erläutern wie Ihnen in einem persönlichen Gespräch die vielseitigen Möglichkeiten, die sich durch die Möglichkeit der Videoindexierung ergeben.

Dass mit dem Release 5 im ICN neu IBM Docs zur Verfügung stehen wird, verkommt angesichts der Informationen und Diskussionen rund um Analytics, und Big Data fast etwas zur Nebensächlichkeit. Dabei bietet aber IBM Docs die Möglichkeit, Office-Dokumente parallel mit mehreren Mitarbeitenden bearbeiten zu können, was bisher im ECM Umfeld von IBM noch nicht möglich war.

Wir von clavis IT werden die Entwicklungen in den Themen BigData, Analytics und Social Collaboration weiter verfolgen und halten Sie auf dem Laufenden, wenn Neuerungen zugreifbar sind, von denen auch Sie profitieren können. In der Zwischenzeit sind wir jederzeit offen für visionäre Gespräche über die Potenziale von Entwicklungen im ECM. Selbstverständlich vertiefen wir auch gerne mögliche Lösungsansätze für konkrete Problemstellungen oder Herausforderungen in Ihrem Unternehmen.

Kommen Sie auf uns zu, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Interessante Videos zum Thema

WrapUp Tag 1:

 

WrapUP Tag 2:


Social Media