News: IBM’s Schritte, um die Benutzerfreundlichkeit, Einsetzbarkeit und Flexibilität seines ECM-Portfolio’s zu verbessern

08

Jan

IBM’s Schritte, um die Benutzerfreundlichkeit, Einsetzbarkeit und Flexibilität seines ECM-Portfolio’s zu verbessern

Daniel Gubler document solutions

CIOs verlangen Content-Management-Software, die kostengünstig und einfach einsetzbar ist und darüber hinaus eine verbesserte Benutzererfahrung bietet. IBM Content Navigator und die vereinfachte IBM Content Foundation (auf der Basis von IBM FileNet) zielen darauf ab, diese Herausforderungen für Content-Management-Kunden von IBM zu adressieren.

Zusammenfassung

Der Gartner Bericht vom August 2014 empfiehlt bestehenden IBM ECM Kunden zu prüfen, ob die Benutzerfreundlichkeit, Einsetzbarkeit und Flexibilität des IBM ECM-Portfolio’s wie folgend verbessert werden könnte:

 Wirkung und Empfehlung an CIO’s (Quelle Gartner 2014)

Empfehlungen 

1) IBM Content Navigator, eine universelle Benutzeroberfläche für alle IBM ECM-Repositories

Mit dem IBM Content Navigator schafft IBM ein Framework für die lokale und mobile Zusammenarbeit und schafft (endlich) eine intuitive Benutzeroberfläche die den heutigen Anforderungen genügt. Zudem wird auch eine mobile Version geschaffen. Der Content Navigator in seiner dritten Version ist ein Web-basierter konfigurier- und erweiterbarer Client mit einer universellen Schnittstelle für alle IBM Content Repositories und für CMIS. Der Content Navigator ist in den Content-Server-Lizenz von IBM enthalten (ohne zusätzliche Kosten).

Das Feedback von IBM Kunden über Content Navigator, mit denen Gartner (und auch clavis IT) gesprochen hat, war positiv. Überraschend viele IBM Kunden, die Gartner kontaktierte war Content Navigator noch unbekannt.

Content Navigator erfordert im Minimum IBM FileNet Content Manager (P8) v5.0.x, Content Manager (CM8) v.8.4.x oder Content Manager OnDemand (CMOD) v8.5.

Bestehende IBM ECM-Kunden, welche auf der Suche nach einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit sind, sollten unbedingt den Einsatz von IBM Content Navigator prüfen.

2) Kosten- und Komplexitätsreduktion mit IBM Content Foundation  

IBM hat mit Content Foundation auf die Komplexität und die Kosten für die Bereitstellung von IBM Content Manager (FileNet P8) Systemen reagiert. Dies gelingt dank einer schlankeren FileNet P8-Repository-Architektur und einer Vereinigung der Prozess- und Content-Engine. Die gewohnte Enterprise- Skalierbarkeit, Sicherheit und Stabilität von FileNet P8 soll aber trotzdem erfüllt sein. 

Alle Kernprozesse laufen in einer einzigen Java Plattform (Enterprise Edition-Engine) kombiniert, zusammen mit der IBM DB2-Datenbank, WebSphere Application Server und dem Tivoli Directory Services (alles mit Limited Use Lizenzen bereitgestellt). In Kombination mit IBM Content Navigator wird IBM Content Foundation deutlich schlanker wie die bisherigen IBM ECM-Lösungen (v.a. FileNet P8) und senkt damit die Kosten für die Software-Planung, Installation und Wartung des Systems.

 

IBM FileNet Content Manager-Kunden sollten prüfen, ob Content Foundation die Geschwindigkeit, Kosten und den Einsatz ihrer IBM ECM-Anwendungen verbessern kann. IBM CM8 Kunden können die bestehende Installation allenfalls durch Content Foundation erweitern.

Der gesamte Report kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

http://www.gartner.com/technology/reprints.do?id=1-1Z1JF98&ct=140808&st=sb


Social Media