News: Cloud-„Umerziehung“ nötig?

25

Sep

Cloud-„Umerziehung“ nötig?

Paul Zähner cloud umerziehung

“Umerziehung des Schweizer Microsoft Channels” titelte neulich der beliebte Schweizer IT-Newsletter Inside-channels.ch und kommentierte im Artikel die Herausforderung, ungefähr 6’000 Microsoft-Partner auf neue Geschäftsmodelle, namentlich Cloud-Computing auszurichten. Unternehmen, die bisher vornehmlich von Handelsmarge und Dienstleistungsprojekten gelebt hatten, müssten sich künftig in der Cloud-Welt mit Integrationsprojekten und Abo-Gebühren von Kunden oder Cloud-Providern begnügen. Eine nachvollziehbare Tatsache, die auch einen IBM Premier Partner zur Reflexion anregt.

Selbstverständlich gilt diese Aussage nicht nur für Microsoft-Partner, selbstverständlich läuft der Trend in Richtung Cloud unaufhaltsam und selbstverständlich nicht ganz so schnell, wie sich das die Grossen nach Ihren gewaltigen Investitionen vorstellen würden – und doch ist klar: Unsere Branche befindet sich zur Zeit in einer fundamentalen Veränderung. Aus Anbietersicht setzt sich mit der “Cloud”-Idee der Trend fort, dass die Entwicklung und neu auch Bereitstellung von komplexen Standard-Softwarelösungen immer kapitalintensiver wird. Denn Cloud ist einfach gesagt das Geschäft mit den Economies of Scale: Wer Skaleneffekte gezielt sucht, setzt auf Standardisierung, Automatisierung, Multiplikation und braucht Grösse. Ganz nebenbei erhöhen sich durch die Konzentration auch die Risiken und Auswirkungen eines Systemversagens – aber lassen wir diesen Aspekt einmal aussen vor.

In diesem Rennen um Skaleneffekte werden Anbieter auf der Strecke bleiben. Mann muss auch kein Prophet sein, um zu realisieren, dass der (Preis- & Kosten-) Druck zuerst dort steigen wird, wo das Potential zur Multiplikation und Standardisierung am grössten und die inhaltliche Differenzierung am kleinsten sind: Bei der sog. “infrastructure as a service”, IaaS. Wir beobachten seit Jahren den Trend, dass landauf landab lokal, national aber auch in Europa Rechenzentren wie Pilze aus dem Boden schiessen. Dies vermutlich weil sich die Firmen ein Stück vom Kuchen im IaaS-Geschäft ergattern wollen. Nun sind aber Kapazitäten und Infrastrukturen per se nicht wertschöpfend und es sei die Frage erlaubt, wie die entstandenen Kapazitäten künftig sinnvoll genutzt werden sollen. Mit anderen Worten: Kunden brauchen Lösungen, nicht Kapazitäten. Intelligente, eigene oder fremde Software-Angebote “aus der Steckdose” sind eine mögliche Lösung für dieses Problem, Outsourcing und “Private Cloud” Angebote Alternativen – allerdings mit substantiell weniger Multiplikationspotenzial da grösserer Individualisierung.

Wie verhalten wir als lokaler Dienstleister uns in diesem sich – einmal mehr, muss man sagen – verändernden Markt? Ich denke, wir werden früher oder später vom Preisdruck auf IaaS Angebote profitieren. Auf Ebene der Software-Angebote tun wir das, was wir bisher gegenüber den grossen Standardsoftware-Lösungen schon immer tun mussten: Wir konzentrieren uns auf eine optimale Unterstützung in Nischen und bei Individuellen Bedürfnissen. Unsere Online-Services wie CloudCapture und CloudRepository sind neue Dienste, die sich klar in diesen Segmenten bewegen – von Spezialisten für Spezialisten. Diesen Bereich von einfachen, leicht integrierbaren und transaktionsbasiert abgerechneten Services werden wir gezielt weiter ausbauen und Commodities ganz bewusst meiden.

Ein zweites wachsendes Thema ist die Integration von einzelnen Services zu einem grossen Ganzen. Themen wie Identity & Access Management für übergreifende Authentisierung und Autorisierung sind nur der Anfang, Schnittstellen für Daten und Prozesse werden folgen. Hier profitieren  wir von langjähriger Erfahrung als Integratoren in technologisch sehr heterogenen Landschaften.

Und noch etwas: Dass es trotz neuen Denkweisen und Ertragsmodellen immer noch resp. sogar je länger je mehr lokale, schnelle und agile Partner brauchen wird, die Businessfragen UND IT-Konzepte verstehen, stimmt uns zuversichtlich für die Zukunft. Und trotzdem – die “Wolke” bleibt bei uns mit Garantie unter Beobachtung!


Social Media